Bizepssehne

Die Bizepssehne ist häufige Ursache für Leid und Schmerz an der Schulter! Sie verläuft untypischerweise mitten durch das Schultergelenk und wird dort im Laufe des Lebens aufgerieben. Folge sind Entzündungen, Verschleiß und letztlich der Sehnenriss. Durch Unfall und Überkopfsport kann sich außerdem die Aufhängung der Sehne am Rand der Schulterpfanne lockern - die sogenannte SLAP-Läsion.

Der Bizepsmuskel am Oberarm ist ein zweiköpfiger Muskel. Das heißt, er besitzt zwei Muskelbäuche, die sich dann zu einer Sehne am Ellenbogen vereinigen. Es gibt also zwei Ursprünge an der Schulter und einen Ansatz am Ellenbogen. Eine Sehne entspringt Mitten im Schultergelenk an der Gelenkpfanne. Sie wird ‚proximale’ oder ‚lange’ Bizepssehne’ genannt. Der zweite Ursprung an der Schulter wird ‚kurze’ Bizepssehne genannt und entspringt vom sog. Rabenschnabelfortsatz. Die beiden Muskelbäuche vereinigen sich in der ‚distalen’ Bizepssehne am Ellenbogengelenk, welche an der Speiche am Unterarm ansetzt. Von ihr wird nahezu die gesamte Muskelkraft des Bizeps übertragen. Durch tangentialen Zug bewirkt sie eine Drehung der Speiche gegenüber der Elle und somit eine Umwendbewegung/Aussendrehung des Unterarms.